Das sind wir

Über uns.

Das bin ich

Frank Sickert.

Mit 16 begann ich meine Ausbildung zum Tischlergesellen. Als Geselle war ich dann mehrere Jahre in meinem Ausbildungsbetrieb tätig. Inzwischen kann ich auf Erfahrungen aus 3 weiteren Firmen und insgesamt aus 18 Jahren Berufsleben zurückgreifen.

2005 absolvierte ich meine Meisterausbildung und beschloss sie als Jahrgangsbester. Mein Meisterstück ist ein halbrunder Medienschrank mit 4 Schiebetüren und 2 seitlich ausfahrbaren Regalen.

Die Schiebetüren habe ich synchron geführt (wird die rechte Tür geöffnet, fährt die linke automatisch auch auf und umgekehrt) und die hinteren mit den vorderen gekoppelt, so das die vorderen die hinteren mitnehmen, beim Öffnen und beim Schließen.
Die Regale habe ich mit einem elektrischen Antrieb versehen um auf Griffe verzichten zu können. Außen habe ich europäischen Kirschbaum und Rüster (Ulme) und innen europäischen Ahorn eingesetzt.

Das bin ich

Frank Sickert.

Mit 16 begann ich meine Ausbildung zum Tischlergesellen. Als Geselle war ich dann mehrere Jahre in meinem Ausbildungsbetrieb tätig. Inzwischen kann ich auf Erfahrungen aus 3 weiteren Firmen und insgesamt aus 18 Jahren Berufsleben zurückgreifen.

2005 absolvierte ich meine Meisterausbildung und beschloss sie als Jahrgangsbester. Mein Meisterstück ist ein halbrunder Medienschrank mit 4 Schiebetüren und 2 seitlich ausfahrbaren Regalen.

Die Schiebetüren habe ich synchron geführt (wird die rechte Tür geöffnet, fährt die linke automatisch auch auf und umgekehrt) und die hinteren mit den vorderen gekoppelt, so das die vorderen die hinteren mitnehmen, beim Öffnen und beim Schließen.
Die Regale habe ich mit einem elektrischen Antrieb versehen um auf Griffe verzichten zu können. Außen habe ich europäischen Kirschbaum und Rüster (Ulme) und innen europäischen Ahorn eingesetzt.

Handwerk

Unsere Qualität.

Qualität im Unternehmen.

Als Betriebsinhaber mit Meistertitel führe ich einen „Meisterbetrieb„. Dies ist im Handwerk das „Qualitätssiegel„. Sicher ist der Meisterbetrieb nicht mit Zertifizierungen nach ISO oder RAL vergleichbar, es gibt dem Kunden aber die Gewissheit kompetent beraten und betreut zu werden.

Um den Titel „Meisterbetrieb“ führen zu können, muss der Inhaber persönlich Meister sein.
Nun ist uns natürlich bewusst, das allein die bestandene Meisterprüfung da noch nicht reicht. Deshalb arbeite ich eng mit anderen Meistern, aus unterschiedlichen Richtungen der Tischlerei, zusammen. Das ermöglicht uns, uns gegenseitig fachlich zu unterstützen.

Wodurch zeichnet sich die handwerkliche Qualität im Unternehmen aus?

Handwerkliche Qualität ist nicht allein das Produkt was den Kunden erreicht. Dazu gehören auch umfangreiche Beratungen, das Erfühlen was der Kunde tatsächlich möchte. Und allem voran und damit am wichtigsten für die Handwerkliche Qualität ist der höfliche und faire Umgang miteinander.
Nur so kann ein Gesamtwerk von höchster Qualität entstehen mit dem alle rundherum zufrieden sind.

Auf dieses Gesamtwerk habe ich mein Unternehmen ausgerichtet.

Qualitätssichernde Maßnahmen?

Es fängt bereits bei der Beratung an: alle Wünsche und Details müssen genau festgehalten werden, um sie dann auch exakt umzusetzen.

Sorgfältige Materialplanung und -auswahl, Bearbeitung sollen die Produktqualität sichern.

Ist das Produkt fertig und beim Kunden, wird gemeinsam das gewünschte Soll mit dem Ist verglichen. Dies ist wichtig um zukünftig entsprechend handeln zu können.

Um mit dem schnellen Wandel am Materialmarkt mithalten zu können, besuche ich Produktschulungen, die meine Lieferanten anbieten. Ebenso wichtig an dieser Stelle sind Informationen aus Fachzeitschriften sowie Messen.